Gesundheitserziehung  
     
 

Unser Leben hat sich in den letzten Jahren sehr verändert: Der Alltag unserer Stadtkinder ist häufig geprägt von Hektik, Stress und Zeitnot der Eltern. Computer und Fernsehen tragen zu einer Reizüberflutung bei. Erschwerend hinzu kommen nur kurze Aufenthaltszeiten im Freien (zu oft wird das Auto und nicht der Mensch bewegt) und wenig gesunde Essgewohnheiten.
Um Kinder schon früh an das eigenverantwortliche Handeln heranzuführen und eigene Befindlichkeiten zu erspüren, wollen wir ihnen vielfältigste Körpererfahrungen ermöglichen. So können sie entscheiden, wann ist mir zu warm oder zu kalt, wann hab´ ich Hunger oder Durst und wie nehme ich das Wassertreten wahr. Einen Teil der Körperhygiene bildet das tägliche Zähneputzen und wird von der Zahnprophylaxe des Gesundheitsamtes halbjährlich begleitet. Einmal im Jahr sind laden wir den zahnärztlichen Dienst sowie die Gesundheitsvorsorge in unsere Einrichtung ein. Im Rahmen der Gesundheitserziehung /Prävention wollen wir die Vorsorge-untersuchungen der Kinder unterstützen und anregen.(U8 /U9)

 
     
 

Kneipp
Der Name Kneipp - vielen von Ihnen ist er bereits ein Begriff- steht für den 1876 verstorbenen Sebastian Kneipp, gelernter Priester und Grundsteinleger der "Kneipp`schen Naturheillehre".
Er erkannte die Wechselwirkung von Körper, Geist und Seele und leitete daraus die vorbeugende Gesundheitssorge sowie die Therapie im Krankheitsfall ab. Sein besonderes Bemühen galt stetsden Kindern, und er entwickelte fünf Säulen zur gesunden Lebensführung.Hierbei setzte er auf vollwertige und ausgewogene Kost, reichlich Bewegung an der frischen Luft, Kräuter und Tees, eine gesunde Lebensordnung sowie Abhärtung durch Kneipp`sche Wasseranwendungen und Barfusslaufen. Die Abwehr zu stärken durch natürliche Lebensreize ist ein wichtiges Ziel in unserer Arbeit.
Durch geeignete Übungen werden Lebensenergien geweckt, die Abwehrkräftegesteigert und ein verbessertes Körperbewusstsein erreicht.
Die fünf Säulen Kneipps sind somit auch ein Stück Selbsterfahrung und führen zur Selbstverantwortung.

 
     
  Ernährung  
     
  Im Kindesalter prägen und bilden sich Essgewohnheiten. Da unsere Kinder einen relativ großen Teil des Tages bei uns verbringen, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die Kinder zu einem gesunden Essverhalten anzuregen und Eltern in ihrer Einstellung zu einer gesunden Lebensweise zu unterstützen. Kneipp entwickelte seine Ernährungslehre, die aussagt, dass die
Nahrung einfach und naturbelassen sein sollte. Diese Empfehlung wollen wir verwirklichen und bieten deshalb täglich ein ausgewogenes Frühstücksbuffet..
Hier haben die Kinder die Möglichkeit, innerhalb einer bestimmten Zeitspanne selbst zu entscheiden, wann, was und wie viel sie zu sich nehmen wollen. Das hat für die Kinder verschiedene Vorteile:
 
     
  Das selbstbestimmte Spiel des Kindes wird nicht unterbrochen.  
     
  Das Kind kann entscheiden, wann es hungrig ist.  
     
  Es lernt neue Gerichte kennen und hilft bei der Zubereitung.  
     
  Es kann entscheiden, mit wem es essen möchte.  
     
  Die Kinder können sich gruppenübergreifend treffen.  
     
  Das Kind übt sich in Selbstständigkeit beim Eingießen und Fertigstellen
der Nahrung.
 
     
  Das Esstempo spielt keine Rolle.  
     
  Sie können sich in gelöster Atmosphäre unterhalten.  
     
  Das Sprechen und Zuhören bieten Nähe und Vertrautheit.  
     
  Sie müssen den Frühstücksplatz für den Nächsten wieder herrichten.  
     
  Sie tragen ein hohes Maß an Verantwortung und Selbstständigkeit .  
     
     
  Täglich werden im Wechsel angeboten:  
     
     Frischkornmüsli  
     Brot  
     Knäcke  
     Milchreis  
     Kakao  
     Trockenmüsli  
     Salat  
     Frischkäse  
     Bioaufstrich  
     Pudding  
     Obst  
     Milch  
     Tee  
     Quarkspeise  
     Käse  
     Butter  
     Gemüse  
     Wasser  
     Cornflakes  
     Marmelade  
     Kräuter  
     
  Jede Woche wird mit den Kindern das Vollkornbrot gebacken.  
 
 
  Um das Gemeinschaftsgefühl der eigenen Gruppe zu stärken und die Tischkultur zu fördern, setzen wir zwischenzeitlich ein gemeinsames Frühstück im Gruppenraum ein.
Für das Frühstück sammeln wir monatlich 10,00 Euro ein. Dieser Beitrag wird immer zum Monatsbeginn erhoben.