Angebot für Maxikinder  
     
 

Ein Kind, dass aus eigenem Antrieb, aus Interesse an der Sache und konzentriert arbeiten kann, hat die besten Voraussetzungen für eine "erfolgreiche Schullaufbahn".
Kinder, die unter günstigen Voraussetzungen intensiv spielen dürfen, sind in der Regel ausgeglichen, zuversichtlich, voll eigenem Vertrauen, bewegungsaktiv, wahrnehmungsoffen, aufmerksam, interessiert, neugierig und phantasievoll.
Im Spiel erwirbt das Kind Fähigkeiten, die es schulfähig machen, jedoch nicht schulfertig im Sinne einer Rollenaneignung als Schüler oder Schülerin. Das bleibt der Schule selbst vorbehalten.
Der Wert des Spieles wird heute von Erwachsenen vielfach verkannt. Das Spiel wird als unwesentlich und nebensächlich gesehen und als "Spielerei" abgetan. Heute haben Eltern vermehrt Angst um die Zukunft ihrer Kinder. Gerade dadurch erliegen sie dem Trugschluss, dass eine gezielte Förderung die Zukunftschancen sichert. Deshalb werden Kinder schon früh verplant und müssen gezielte Freizeitangebote (Ballett, Musikschule, Töpfern u.a.) wahrnehmen.

 
 
 
     
  Begleitung der Maxikinder  
     
 

Im Letzten Jahr vor der Einschulung machen wir den 5-6 jährigen Kindern bewusst, dass sie jetzt die Großen sind. Sie werden jetzt zu besonderen Aufgaben herangezogen, wie Kleingruppenagebote, Gartenpflege, hauswirt-schaftliche Angebote und Exkursionen.
Aber wir erwarten auch bestimmte Verhaltensweisen, z.B. Verantwortung und Hilfe für jüngere Gruppenmitglieder, mit ihnen mal ein Spiel alleine durchführen, beim Spazieren gehen Jüngere führen, beim An- und Ausziehen helfen, besondere Rolle bei Auftritten (Gottesdienste, Feste) einnehmen, sich an schwierige feinmotorische Arbeiten heran trauen. Damit wollen wir die Be-reitschaft für eine Aufgabe, Selbstständigkeit, Verantwortungsgefühl sowie das Vertrauen stärken.